Vorwort

Die Research Collection ist die Publikationsplattform der ETH Zürich und eine Dienstleistung der ETH-Bibliothek. Sie bietet folgende Funktionen:

  • Publikationsverzeichnis Die Research Collection ist eine umfassende Datenbank, welche die an der ETH Zürich entstandenen Publikationen verzeichnet. Sie ist die Quelle für Publikationslisten
    • in der akademischen Berichterstattung der ETH Zürich (Annual Academic Achievements)
    • auf Webseiten der ETH Zürich, die mit dem Content Management System AEM gepflegt werden
  • Open-Access-Repository Die Research Collection ist das Instrument zur Umsetzung der Open-Access-Policy der ETH Zürich . Sie erlaubt den Angehörigen der ETH Zürich wissenschaftliche Volltexte ausserhalb des traditionellen Verlagswesens zu publizieren.
  • Forschungsdatenarchiv Die Research Collection dient als Publikationsplattform und digitales Archiv für alle Arten von Forschungsoutput. Mitarbeitende der ETH Zürich können Forschungsdaten
    • als eigenständige Publikation veröffentlichen
    • als Supplementary Material zu einem Artikel, einer Dissertation oder einem anderen Text publizieren
    • mit Kollegen oder einer Forschungsgruppe teilen
    • für Archivierungszwecke hinterlegen

Inhalt

  1. Die Research Collection enthält Publikationen und anderen Forschungsoutput von Mitarbeitenden sowie ausgewählte Arbeiten von Studierenden der ETH Zürich (vgl. Liste der Publikationstypen).
  2. Neue Referenzen werden einmal täglich aus bibliographischen Datenbanken (derzeit Web of Science und Scopus) importiert. Darüber hinaus können Mitarbeitende der ETH Zürich jederzeit neuen Forschungsoutput selbständig eintragen.
  3. Forschungsoutput, den ETH-Mitarbeitende vor ihrer Anstellung an der ETH Zürich veröffentlicht haben, ist mit einem entsprechenden Hinweis in den Metadaten gekennzeichnet.
  4. Bei einem digitalen Objekt kann es sich um eine Erstpublikation in der Research Collection handeln oder um ein Werk, das in der Research Collection zweitveröffentlicht wird.

Zugriff und Nachnutzung

  1. Der Zugriff auf bibliographische Daten (Metadaten) in der Research Collection ist für jedermann möglich.
  2. Der Zugriff auf Publikationen und Forschungsdaten erfolgt entweder über ein in der Research Collection verfügbares digitales Objekt oder via Link auf eine externe Verlagswebseite / ein externes Repositorium.
  3. Für den Zugriff auf die digitalen Objekte stehen die folgenden Varianten zur Auswahl:
    • Open access: frei zugänglich
    • Embargoed: nach einer angegebenen Embargofrist frei zugänglich
    • ETHZ users: für registrierte Nutzer aus der ETH Zürich zugänglich
    • Selected users: nur für eine bestimmte, vom Submitter definierte Gruppe von Nutzern zugänglich
    • Closed access: nur zu Archivierungszwecken hinterlegt und nur für Administratoren zugänglich
  4. Es besteht die Möglichkeit, den Zugriff auf Forschungsdaten mit Zugriffsbeschränkung individuell zu beantragen. Die ETH-Bibliothek leitet Freigabeanträge an den Urheber/die Urheberin des Werkes weiter, sofern er/sie noch an der ETH Zürich beschäftigt ist.
  5. Eine Volltextsuche durchsucht die Inhalte aller Dokumente ungeachtet der Zugriffsrechte. Auch Dokumente mit beschränktem Zugriff werden durchsucht.
  6. Ist keine spezielle Endnutzerlizenz genannt, dürfen die Nutzer die angebotenen Objekte zum privaten Eigengebrauch und für nichtkommerzielle Zwecke unentgeltlich herunterladen und speichern. Andere Verwertungen sind nur mit Erlaubnis der Rechteinhaber möglich.
  7. Metadaten können ohne vorherige Zustimmung nachgenutzt werden.

Inhaltliche Verantwortung / Qualitätsstandards

  1. Die Authentizität und wissenschaftliche Qualität der Volltexte und anderen digitalen Objekte obliegt der alleinigen Verantwortung der Urheberinnen/Urheber.
  2. Die Urheberinnen und Urheber verpflichten sich zur Einhaltung der im Compliance Guide der ETH Zürich sowie in den Richtlinien für Integrität in der Forschung an der ETH Zürich niedergelegten ethischen Standards.
  3. Die eingereichte elektronische Version einer Prüfungsarbeit (Habilitationsschrift, Doktorarbeit, Master- oder Bachelorarbeit) muss mit der gedruckten und von den Prüfungsgremien angenommenen Druckversion übereinstimmen.
  4. Semester-, Bachelor- und Masterarbeiten werden ausschliesslich mit Genehmigung der betreuenden Fachperson publiziert.

Dateneingabe und Umfang der Werknutzung

  1. Alle Mitarbeitenden der ETH Zürich sind berechtigt, bibliographische Referenzen in der Research Collection einzutragen.
  2. Volltexte und Forschungsdaten müssen vom Urheber / Rechteinhaber oder einer bevollmächtigten Person hochgeladen werden.
  3. Die Mitarbeitenden der ETH Zürich sind gemäss Open Access Policy der ETH Zürich dazu aufgefordert, ihre Forschungsergebnisse frei zugänglich zu veröffentlichen. Dementsprechend können Publikationen mit dem Zugriffsmodus Open access, ggf. unter Anwendung eines Embargos, eingereicht werden.
  4. Bei der Einreichung von Forschungsdaten stehen zusätzlich die Zugriffsmodi ETHZ users, Selected users und Closed access (vgl. oben) zur Auswahl.
  5. Bachelor- und Masterarbeiten können auf Wunsch zu Archivierungszwecken eingereicht werden (Closed access).
  6. Die Publikation von Doktorarbeiten erfolgt auf Grundlage der Doktoratsverordnung vom 1. Juli 2008 (Stand am 1. November 2013) sowie der Ausführungsbestimmungen vom 17. Oktober 2013 (Stand am 1. November 2013).
  7. Die Publikation von Habilitationsschriften erfolgt auf Grundlage der Habilitationsverordnung vom 2. Juni 2004 (Stand am 1. August 2008).
  8. Die ETH-Bibliothek erhält die Erlaubnis zur Publikation und/oder Archivierung des digitalen Objekts in der Research Collection. Es ist ihr gestattet, das Objekt und die dazugehörigen Metadaten auf den Servern der ETH Zürich zu speichern und zu archivieren, Zusammenfassungen  von Prüfungsarbeiten zu extrahieren, Metadaten des Objektes gegebenenfalls zu verändern und/oder anzureichern und an Dritte weiterzugeben, sowie Massnahmen für die digitale Langzeitarchivierung, inklusive der Migration in neue Dateiformate, zu treffen.
  9. Rechteinhaber können festlegen, wie ihre Werke nachgenutzt werden dürfen, indem sie diese unter einer Creative-Commons-Lizenz oder einer Open-Source-Lizenz veröffentlichen. Die ETH-Bibliothek empfiehlt die Wahl einer solchen Lizenz ausdrücklich. Die gewählte Lizenz muss ins Werk integriert werden. Darüber hinaus ist sie auf der Landing Page ersichtlich.
  10. Die Publikation bzw. Archivierung von Daten bis zu 1 TB pro Forschungsgruppe wird von der ETH-Bibliothek als kostenlose Dienstleistung angeboten.

Interner Bearbeitungsprozess und Copyrightprüfung

Inhaltliche Änderungen an bibliographischen Daten und digitalen Objekten

  1. Änderungen an bibliographischen Daten können über die Funktion "Korrektur melden" beantragt werden.
  2. Um die Zitierfähigkeit zu gewährleisten, sind inhaltliche Änderungen an bereits publizierten Volltexten und Forschungsdaten nicht möglich.
  3. Neue Versionen von bereits publizierten Volltexten und Forschungsdaten können nur von den Rechteinhabern/bevollmächtigten Personen hochgeladen und mit der früheren publizierten Version verlinkt werden. Dasselbe gilt für Errata und Korrigenda.
  4. Nach Abgabe der elektronischen Version einer Prüfungsarbeit (Bachelor- oder Masterarbeit, Dissertation, Habilitation) und deren Publikation via Research Collection kann diese nicht mehr ausgetauscht werden. Es besteht lediglich die Möglichkeit, Errata oder Korrigenda dem Werk hinzuzufügen.

Einschränkung der Zugänglichkeit digitaler Objekte und Aufbewahrungsfristen

  1. Bereits publizierte digitale Objekte werden grundsätzlich nicht aus der Research Collection gelöscht. In Ausnahmefällen kann bei erbrachtem Nachweis die Zugänglichkeit eines digitalen Objekts eingeschränkt werden.
  2. Die ETH-Bibliothek zieht eine solche Ausnahme in Betracht, wenn einer der folgenden Sachverhalte nachgewiesen wird:
  3. Anträge zur Einschränkung der Zugänglichkeit sind zu richten an: research-collection@library.ethz.ch
  4. Wenn eine begründete Ausnahme vorliegt, wird das digitale Objekt auf Closed access gesetzt. Die Landing Page mit den bibliographischen Informationen zum Objekt bleibt frei zugänglich und informiert über Datum und Grund der Änderung.
  5. Für Forschungsdaten kann zum Zeitpunkt des Hochladens eine befristete Aufbewahrung von 10 oder 15 Jahren vereinbart werden. Die ETH-Bibliothek behält sich vor, digitale Objekte nach Ablauf der festgelegten Aufbewahrungsfrist ohne Rücksprache zu löschen.

Langzeitarchivierung

  1. Alle in der Research Collection vorhandenen Objekte werden im ETH Data Archive unverändert gesichert und langfristig aufbewahrt.
  2. Die Nutzbarkeit von Daten, die in einem Standarddateiformat vorliegen, wird nach Möglichkeit langfristig sicher gestellt. Die Wahl geeigneter Formate begünstigt diesen Prozess. Siehe dazu die Empfehlungen zu archivtauglichen Dateiformaten.
  3. Daten, die aus der Research Collection ins ETH Data Archive gelangen, sind dort nur für Bibliotheksmitarbeitende zugänglich.

Technischer Betrieb

  1. Die IT-Plattform der Research Collection wird von den IT-Services der ETH-Bibliothek in Zusammenarbeit mit den Informatikdiensten der ETH Zürich betrieben. Applikations- sowie Infrastruktur-Updates finden im Rahmen von angekündigten Wartungsfenstern statt. Der technische Betreiber bemüht sich den jederzeitigen, ordnungsgemässen Betrieb der Plattform sicherzustellen (best effort), garantiert aber weder die ununterbrochene Nutzbarkeit bzw. Erreichbarkeit der Plattform noch haftet er für technisch bedingte Übertragungsverzögerungen oder Ausfälle.
  2. Der Betreiber behält sich das Recht vor, Funktionen der Research Collection jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder einzustellen, wenn der technische Betrieb dies erfordert. Der Betreiber ist zudem jederzeit berechtigt, Betriebs-, Entwicklungs- und Supportdienstleistungen mit oder ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise an Dritte abzutreten.